News

News

Wir trauern um Sr. Liliane Juchli

Trauriger Abschied für Pflegende

Allen Pflegenden in der Schweiz war Sr.Liliane Juchli ein Begriff, viele haben sie auch einmal persönlich getroffen. Noch im Frühling richtete sich Sr.Liliane Juchli Anfangs der ersten Covid Welle an die Pflegenden in der Schweiz. «Sie stehen wie Leuchttürme mitten in der Brandung dieser Zeit.», sagte sie. Nun wurde sie – durch einen Vorinfekt geschwächt – selbst Opfer der Pandemie. Ihre Radioansprache finden Sie unter https://www.sbk.ch/verband/liliane-juchli wo auch der Link zum Kondolenzbuch aufgeschaltet ist.

Zum Glück kommt die Spitex

Einsame Zeiten: Zum Glück kommt noch die Spitex

Wegen Corona ist die Spitex für manche der einzige Kontakt zur Aussenwelt. Neben der Pflege gehts um den Sozialkontakt.

Siehe Bericht von SRF

NEIN zur Kündigungsinitiative

Nimmt das Schweizervolk die Kündigungsinitiative (Begrenzungsinitiative) am 27. September an, hat dies schwerwiegende Folgen für die Erbringung von Leistungen für Menschen mit Unterstützungsbedarf: Ein System mit kontingentierter Zuwanderung würde die Rekrutierung von dringend benötigtem Fachpersonal aus dem Ausland massiv erschweren und damit den Fachkräftemangel weiter verschärfen. Die unterzeichnenden Verbände lehnen das Begehren dezidiert ab.

Ohne gute Betreuung - Verwahrlosung im Alter

Die Nachfrage nach Betreuung im Alter steigt, weil immer mehr Menschen immer älter werden. Gleichzeitig nehmen aber die zeitlichen und personellen Ressourcen der Familien für die Betreuung von älteren Angehörigen ab. Dies erklärt Carlo Knöpfel, Professor für Sozialpolitik und Soziale Arbeit an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Und er führt aus, wieso die Betreuung von älteren Menschen auch eine Aufgabe des Staates ist, wie sie künftig finanziert werden könnte – und welchen Einfluss die COVID-19-Pandemie auf das Thema hat.

Fühlen Sie sich einsam während der Corona-Pandemie?

So wie Habegger’s geht es derzeit vielen Menschen in der Schweiz. Einsamkeit und Langeweile sind zu Begleitern der langen Tage geworden. Schauen Sie rein in Habegger’s gute Stube:

https://www.facebook.com/srf.ch/videos/645788752939130/

Geht es Ihnen auch so, dann wenden Sie sich an das Sorgentelefon vom SRK Kanton Schwyz. Dort versteht man Ihre Lage und nimmt sich Zeit. Wählen Sie 041 811 75 76 und hinterlassen Sie Ihre Nummer, Frau Suter ruft Sie bald zurück.
Nutzen Sie auch die kostenlosen Nachbarschaftshilfe vom SRK Tel. 041 811 75 73 (Menuwahl 7).  

Sprechen Sie auch die Mitarbeiterin der Spitex an, wenn Sie sich einsam fühlen. Sie kann Ihnen weiterhelfen.

Muttertag

Kopf des Tages im Bote der Urschweiz. Mütter- und Väterberaterin Monika Betschart.

Solidarität in Corona Zeiten

Der Spitex Kantonalverband dankt, ...

... den Nagelstudios, die Schutzmasken und Desinfektionsmaterial spendeten, da sie aufgrund der angeordneten Betriebsschliess-ungen aktuell keine Verwendung haben.

... der Näherin, Emmi Müller, fürs das schnelle Anpassen der ersten Prototypen der Schutzschürzen für Einsätze der Spitex in COVID-19 Fällen.

... den Freiwilligen, Jeanine Seger und Pia Maria Oechslin, vom SRK für die Auslieferung von Schutzmaterial an die zehn Spitexorganisationen im Kanton Schwyz mi Leistungsauftrag der Gemeinden.

Spitex im Spannungsfeld zahlreicher Erwartungen

Die Geschäftsleiterin der Spitex Region Einsiedeln erklärt am CVP-Gipfeli-Treffen das Geschäftsmodell Spitex.

Mehr dazu erfahren Sie aus dem Bericht im Einsiedler Anzeiger vom 10.12.19.

Tag der pflegenden Angehörigen

Am 30. Oktober 2019 findet in der Schweiz der Tag für betreuende und pflegende Angehörige statt. Das Motto lautet: «Selbstbestimmt leben - Ohne betreuende Angehörige wäre vieles undenkbar». Sechs Non-Profit-Organisationen des Kantons Schwyz rücken zusammen, um damit den Einsatz der unzähligen betreuenden Angehörigen an diesem Tag ins Scheinwerferlicht zu setzen.

Gute Betreuung im Alter - drei Szenarien

Informationsveranstaltungen organisiert von SRK Kanton Schwyz, Pro Senectute Kanton Schwyz, Curaviva und Spitex Kantonalverband Schwyz.Carlo Knöpfel der Paul Schiller Stiftung Es referiert über das Anrecht auf eine gute Betreuung im Alter für alle. Der Staat ist gefordert und soll in der Organisation und in der Klärung der Finanzierung eine wichtige Rolle einnehmen.

15.10.19, 19.30 Uhr Letzisaal Rothenthurm

23.10.19, 19.30 Uhr Eichmattzentrum Goldau

29.10.19, 19.30 Uhr Dorfgaade Altendorf

Lehrabschlussprüfungen 2019

Der Spitex Kantonalverband Schwyz gratuliert den folgenden Lernenden zum erfolgreichen Abschluss als Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ und wünschen ihnen für die berufliche Zukunft alles Gute:

Rusterholz Karin, Spitex Region Einsiedeln
Schaak Sabrina, Spitex Region Einsiedeln
Schuler Janine, Spitex Region Einsiedeln

Daniel Laura, Spitex Region Schwyz
Horat Joana, Spitex Region Schwyz

Volksinitiative «Für eine starke Pflege»

Der Bundesrat hat heute in seiner Botschaft an das Parlament die eidgenössische Volksinitiative «Für eine starke Pflege» (Pflegeinitiative) ohne Gegenvorschlag zur Ablehnung empfohlen. Das ist für die Branchenverbände Spitex Schweiz, CURAVIVA Schweiz, H+, senesuisse und ASPS unverständlich – sie fordern einen indirekten Gegenvorschlag.

Zuzug von Dolmetscher bei Mütter- und Väterberatungseinsätzen

Dank einer im September getroffenen Vereinbarung zwischen dem Spitex Kantonalverband und dem kantonalen Amt für Migration ist es den Mütter- und Väterberatungen seit Anfang Jahr erlaubt, pro Familie dreimal eine Dolmetschende hinzuzuziehen. Die Kosten dafür übernimmt das kantonale Amt für Migration im Rahmen des kantonalen Integrationsprogramms. Der Pilotversuch läuft noch bis Ende 2019, das sind insgesamt 16 Monate. Danach soll das Projekt, für welches rund 28 000 Franken einkalkuliert wurden, analysiert und voraussichtlich fortgesetzt werden. Bei der Auswertung wird sich zeigen, wie lange Dolmetschende notwendig sind, denn gleichzeitig wird der deutsche Spracherwerb der Mütter und Väter, erklärt das Amt für Migration und nach einer gewissen Zeit, sollte die Beratung auch auf Deutsch möglich sein.

 

TV Sendung gesundheit.heute Spitex Pflege zu Hause

Was sind die Unterschiede zwischen öffentlicher und privater Spitex? Geht die Hilfe über die reine Pflege hinaus? Was muss man dafür bezahlen, was übernimmt allenfalls die Krankenkasse und wie muss man dabei vorgehen? gesundheitheute bietet einen umfassenden, aber auch intimen Einblick in eine Welt, von der wir viel zu wenig wissen.

Film

Neue Geschäftsleitung SKSZ

Markus Walker wird per 1. März 2019 pensioniert. Mit Frau Bernadette Keller konnte eine ideale Nachfolgelösung gefunden werden. Sie tritt ihre Stelle per 01. Mai 2019 an. Mehr können Sie dem Infoschreiben entnehmen.

SKSZ Präsidentenkonferenz 2018

Im Rahmen der Präsidentenkonferenz des Spitex Kantonalverbands Schwyz Ende November ist man sich einig, dass die zehn im Kanton Schwyz im Auftrag der Gemeinden aktiven Spitex-Organisationen ihren Leitsatz «Überall für alle» mit Nachdruck verfolgen wollen.

Festschrift 30 Jahre SKSZ

Der Spitex Kantonalverband Schwyz konnte an der Generalversammlung am 29.05.2018 sein 30-jähriges Bestehen feiern und auf eine lange Geschichte zurückblicken. Mehr können Sie der eigens auf die Delegiertenversammlung hin erstellten Festschrift entnehmen, die Sie herunterladen können oder unter info@spitexsz.ch in gedruckter Form bestellen können.

 

svg-sprite