Pflegeleistungen

Welche Pflegeleistungen der Spitex in der obligatorischen Krankenversicherung versichert sind, ist in der Leistungsverordnung zum Krankenversicherungsgesetz (à KLV) geregelt.

Der Leistungskatalog (à KLV Art. 7 Abs. 2) umfasst drei Gruppen von Pflegemassnahmen:
a) Massnahmen der Abklärung, Beratung und Koordination
b) Massnahmen der Untersuchung und der Behandlung
c) Massnahmen der Grundpflege
Die Pflegemassnahmen werden vergütet, soweit sie auf ärztlichen Anordnung oder im ärztlichen Auftrag von zugelassenen Organisationen der Krankenpflege und Hilfe zu Hause oder von zugelassenen Pflegefachfrauen und Pflegefachmännern erbracht werden.

Nebst den Pflegeleistungen sind in der obligatorischen Krankenversicherung auch Mittel und Gegenstände mit versichert, die der Behandlung oder Untersuchung einer Krankheit oder ihrer Folgen dienen.
Mittel und Gegenstände werden vergütet, soweit sie der Mittel und Gegenstände-Liste (MiGeL) entsprechen, von einem Arzt oder einer Ärztin verordnet sind und von einer zugelassenen Abgabestelle direkt an die versicherte Person geliefert werden.

Der Bedarf an pflegerischen Massnahmen und/oder Mitteln und Gegenständen wird zu Beginn der Pflege anhand von einheitlichen Kriterien ermittelt. Bei längerfristigen Pflegeeinsätzen muss der Bedarf periodisch überprüft werden. Die Spitex verwendet für die Bedarfsabklärung das Instrument RAI Homecare.